ens
Ensemble ONI WYTARS

Das Ensemble existiert seit 1983, zunächst als Ensemble für mittelalterliche Musik. Ein Schwerpunkt war stets die Erforschung der Zusammenhänge und gegenseitigen Einflüsse der Kunst - und Populärmusik der Mittelmeerländer vom 13. - 15. Jahrhundert. Die Beschäftigung mit den Klängen des italienischen Trecento, den Pilgergesängen aus katalanischen und spanischen Manuskripten des 13. und 14. Jahrhunderts, den Melodien der Troubadoure und Trouvères brachte die Musiker aus Italien, Deutschland, Österreich und Grossbritannien schließlich dazu, sich auch für die Musik der Renaissance und des Frühbarock zu interessieren. Da lag es nahe, heutige musikalische Traditionen aus dem italienischen, französischen und spanischen Mittelmeerraum zu studieren, die ihre Wurzeln ohne Zweifel in der Musik des 15. und 16 Jahrhunderts haben. So entsteht ein mediterraner Klangkosmos aus Rhythmen, Melodien und Improvisationen, vom Sonnengesang zur Tarantella, vom einstimmigen Gesang des Mittelalters zur frühbarocken Villanella, gespielt auf Instrumenten, die Jahrtausende überdauert haben.

Der Kern des Ensembles sind Marco Ambrosini, Katharina Dustmann, Peter Rabanser, Belinda Sykes, Michael Posch und Riccardo Delfino. Regelmäßige Gäste im Ensemble sind ausserdem: Carlo Rizzo (Tamburello, Riqq, Rahmentrommeln), Ian Harrison (Zink, Dudelsäcke), Pascale Van Coppenolle (Orgel), Meike Herzig (Blockflöten), Su Ehlers (Sopran), Jule Bauer (Gesang, Nyckelharpa), Ross Daly & Kelly Thoma (kretische Lyra, Tarhu), Luigi Lai (Launeddas), Jeremy Avis (Gesang), Uschi Laar (Harfe), Thomas Wimmer (Fidel, Viola da gamba, Llaud), Karsten Wolfewicz (Rezitation), Gabriella Aiello (Gesang), Giovanna Pessi (Harfe), Claudia Pasetto (Viola da gamba), Efrén López (Oud, Citola), Michael Behringer (Orgel).

Für seine Konzert-und CD-Projekte lädt das Ensemble hochvirtuose Musiker aus der Alten -und der Traditionellen Musik ein. Aus der fruchtbaren Zusammenarbeit mit solchen "Meistern" ihrer Kunst, wie z.B. dem sardischen Musiker Luigi Lai (Launeddas), dem auf Kreta lebenden Duo Ross Daly & Kelly Thoma (kretische Lyra, Tarhu) oder dem in Frankreich lebenden Carlo Rizzo (Tamburello), dem Organisten und Cembalisten Michael Behringer und Ian Harrison (Zink, Schalmei, Dudelsäcke) entstanden die letzten zwei Projekte "Mediterraneum" (SONY/DHM 2011) und "La Follia - the Triumph of Folly" (SONY/DHM 2013).

Ensemble Oni Wytars war (u.a.) in folgenden Konzerthäusern/ Festwochen/ Festivals zu Gast:
Styriarte Festwochen d. Alten Musik, Graz (A), Festwochen d. Alten Musik, Innsbruck (A), Festwoche der Alten Musik, Krieglach (A), KunstHalleKrems (A), Brucknerhaus Linz (A), Hamburger Musikfest (D), Alte Oper Frankfurt/M (D), Int. Festwoche d. Alten Musik Bad Wimpfen (D), Int. Tage der Alten Musik Brandenburg (D), Montalbâne Festival, Freyburg/Unstrut (D), Festival Europäische Kirchenmusik, Schwäbisch Gmünd (D), Festival de musique ancienne de Sillery/ (CAN), Rencontre int. des Luthiers et Maîtres Sonneurs / St.-Chartier (F), Castel dei mondi, Andria, (I), Teatro Chiabrera, Savona (I), Teatro Carlo Felice, Genova (I), Festival Alia musica, Fidenza (I), Terra dels trobadors, Castelló d`Empuries (E), Vredenburg Utrecht (NL), Galway Early Music Festival (IRL), Kyburgiade Winterthur (CH), Festival Lenzburgiade (CH), Voix et route romane (F), Espazos sonoros, Santiago de Compostela (E), Ductac Theatre, Dubai (UAE), Fíra de la Mediterrania, Manresa (E), Tage Alter Musik Herne (D), MusikTriennale Köln (D), Philharmonie Köln (D), Wittenberger Renaissance Musikfestival (D).

Das WDR-Fernsehen hat im Sommer 2007 das Ensemble einen Monat lang auf mehrere Konzerte begleitet und davon die rund einstündige TV-Reportage "Oni Wytars - musikalische Wanderer zwischen Orient und Okzident" produziert.